Wirkungen und Ergebnisse

Die bisherige Bilanz von SBS ist sehr erfreulich, die überaus positiven Wirkungen der SBS-Maßnahmen sind unübersehbar und empirisch nachweisbar. Anhand zahlreicher Indizien lässt sich nachweisen, dass die mit SBS verbundenen elementarpädagogischen Zielsetzungen erreicht werden können.

Dies gilt insbesondere im Hinblick auf eine Förderung der sprachlichen Entwicklung der Kinder, aber auch im Hinblick auf die Stärkung ihrer sonstigen kognitiven, motorischen und sozialen Kompetenzen, ihres Selbstbewusstseins und ihrer ganzen Persönlichkeitsentwicklung. Den „SBS-Kindern“ wird dadurch der Übergang vom Kindergarten oder von der Kindertagesstätte in die Grundschule signifikant erleichtert.

Aus Sicht der an der Durchführung der SBS-Maßnahmen beteiligten pädagogischen Fachkräfte in den Kindertageseinrichtungen, aber auch nach Einschätzung der Eltern der „SBS-Kinder“ hatte und hat SBS vor allem folgende konkrete Effekte:

• Kinder erlernen deutlichere Sprachausdrucksweise und gesteigerte Wahrnehmungsfähigkeit.
• Fremdsprachige Kinder lassen sich besser in die Gruppe integrieren und erlernen die deutsche Sprache schneller
• Kinder lernen sich in der Gruppe klarer zu artikulieren, was sich sehr positiv auf den Kindergartenalltag auswirkt.
• „Auffällige Kinder“ werden „unauffälliger“.
• Alle Kinder werden deutlich selbstbewusster.
• Die Kinder erfahren ein deutlich verbessertes Körpergefühl.
• Die Kinder erleben, dass sie Teil eines größeren Ganzen sind und sich darin einbringen können.
• Die Kinder freuen sich sehr auf SBS.
• Die Kinder können länger „unangestrengt aufmerksam sein“.
• Kinder sind im Alltag zu Hause „erholter“, lebendiger, fröhlicher, kontaktfreudiger und „umgänglicher“.
• Die Hinführung zur Aufmerksamkeit in der Gruppe und für die Gruppe ergibt neue, kostbare Erfahrungs-Qualität im Kindergarten
Leitungen von Kindertageseinrichtungen erleben bei den Kindern „deutlich bessere soziale Kompetenzen durch die Verbindlichkeit der Gruppe“.

Den hohen pädagogischen Erfolg von SBS dokumentierte darüber hinaus bereits eine Umfrage des Landesverbandes der Musikschulen im Herbst 2011 zu ersten erkennbaren Wirkungen von SBS. An ihr beteiligten sich die Tandem von Erzieherinnen/Erzieher und musikpädagogischen Fachkräften von 1.156 der insgesamt 1.304 (d.h. 84%) Fördergruppen, mit denen seit Herbst 2010 SBS durchgeführt wurde.

Diese Umfrage ergab, dass nach Einschätzung der Fachkräfte bereits nach einem Jahr SBS

  • in 69% der Fördergruppen die Kinder deutliche oder weit ĂĽberdurchschnittliche Fortschritte und bei weiteren 22 % noch leicht ĂĽberdurchschnittliche Fortschritte hinsichtlich ihrer Sprachentwicklung / Erweiterung der sprachlichen Kompetenzen zeigten,
  • in 62% aller Fördergruppen deutliche oder weit ĂĽberdurchschnittliche Fortschritte und bei weiteren 25 % noch leicht ĂĽberdurchschnittliche Fortschritte bei der motorischen Entwicklung bei den Kindern festzustellen waren,
  • in 68% aller Fördergruppen deutliche oder weit ĂĽberdurchschnittliche Fortschritte und bei weiteren 20 % noch leicht ĂĽberdurchschnittliche Fortschritte beim Sozialverhalten der Kinder zu beobachten waren,
  • in 70% der Fördergruppen die Kinder deutliche oder weit ĂĽberdurchschnittliche Fortschritte und weitere 20,5 % noch leicht ĂĽberdurchschnittliche Fortschritte bei der Entwicklung der Selbstkompetenz aufwiesen.

Diese pädagogischen Erfolge des Landesförderprogramms bestätigen auch noch einmal die Ergebnisse der wissenschaftlichen Evaluation des Modellversuches „Singen-Bewegen-Sprechen unter fachlicher Anleitung im Kindergarten“, den der Landesverband der Musikschulen im Auftrag der Stiftung Kinderland zwischen 2007 und 2009 und mit einer Reihe von Musikschulen und Kindertageseinrichtungen durchgeführt hatte. Mehr zum Modellversuch finden Sie auf der Homepage des Landesverbandes der Musikschulen unter www.musikschulen-bw.de