Foto: Bert Romann

Professor Dr. Michael Dartsch, arbeitete nach musikpädagogischen, künstlerischen und erziehungswissenschaftlichen Studien zunächst an verschiedenen Musikschulen, bildete Erzieherinnen aus und leitete eine Violinklasse an der Universität zu Köln. Er promovierte in Pädagogik und bekleidet seit 1996 eine Professur für Musikpädagogik an der Saarbrücker Musikhochschule. Dort lehrt er Musikpädagogik, Erziehungswissenschaft, Elementare Musikpädagogik sowie Violindidaktik. Zu seinen Veröffentlichungen gehören „Mensch, Musik und Bildung“, „Musik lernen – Musik unterrichten“, „Didaktik künstlerischen Musizierens für Instrumentalunterricht und Elementare Musikpraxis“ (alle Breitkopf & Härtel) sowie das „Handbuch Musikpädagogik“ (Mitherausgeber, Waxmann/UTB). Mehrere Jahre war er Sprecher der „Arbeitsgemeinschaft der Leitenden musikpädagogischer Studiengänge“ (ALMS) und Mitglied des „Bundesfachausschuss Musikalische Bildung“ des Deutschen Musikrates. 2005 wurde er mit dem Landespreis Hochschullehre des Saarlandes ausgezeichnet. Seit 2018 ist er Sprecher des „Arbeitskreises Elementare Musikpädagogik in Deutschland“ (AEMP).

Vortrag im Plenum am Vormittag: Musikalische Bildungsarbeit in der Kita. Hintergründe und Herausforderungen


Dr. Richard Filz, M.A. ist Musiker, Autor, Komponist und Dozent. Er studierte Drum Set und Latin Percussion in Wien und New York und promovierte an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien mit dem Thema Rhythm Coaching – Aspekte, Methoden, Vergleich (2012). Er ist Autor der überaus erfolgreichen Lehrwerke Body Percussion – Sounds & Rhythms, Rhythmus aus der Schultasche, BodyGroove Kids, Trommeln mit Kids, Rhythm Start-Ups für Chor und Klasse, Bum Bum Clap und Complete Rhythm Method. Neben seiner Unterrichtstätigkeit am Konservatorium Eisenstadt (A) ist er international als Musiker und Dozent bei Kongressen und Fortbildungsveranstaltungen tätig. Mehr Infos: www.filz.at

WS 1.1 Bum Bum Clap


Professor Dr. Magnus Gaul ist Lehrstuhlinhaber für das Fach Musikpädagogik und Musikdidaktik an der Universität Regensburg. Er ist Initiator unterschiedlicher Bildungsprogramme für Grund- schulen und Kindergärten, unter anderem von SPRING – Sprache lernen durch Singen, Bewegung und Tanz. www.musikpaedagogikonline.de

 

 

FV 2.0 Sprachförderung durch Musik - Zugangsweisen und Techniken


Foto: Felix Pöhland

Sabine Hirler, M.A. (Erwachsenenbildung, TU Kaiserslautern) ist Rhythmiklehrerin, Musikpädagogin (Musikhochschule Stuttgart) und Musiktherapeutin (HPG). Fachautorin zahlreicher Veröffentlichungen und Kindertonträger im Bereich Rhythmik und Musik. Leitung eines pädagogisch- therapeutischen Musikinstitutes. Leitung von Aus-, Fort- und Weiterbildungen in den Bereichen Rhythmik und Musik und Heilpädagogische Rhythmik im In- und Ausland.

 

WS 1.4 SBS im Kita-Alltag


 

Petra Keßler, Dipl.-Flötistin / Mentaltrainerin / Coach Institut für Musikermentaltraining, Duisburg,www.musikermentaltraining.de Eine der führenden Expertinnen für Mentales Training und Auftritts- Coaching. Das von ihr konzipierte Musikermentaltraining basiert auf einer lösungsorientierten, verschiedenste Methoden umfassenden mentalen, emotionalen und körperorientierten Arbeit. Ausgebildet in den Bereichen Entspannungspädagogik und Konfliktcoaching. Unzählige Musiker, Musikschulen, Hochschulklassen und namhafte Orchester, aber auch Leistungssportler und andere Berufsgruppen haben bereits von ihrem Einzelcoaching und ihren Kursen profitiert.

WS 1.2 Selbst- und Zeitmanagement – Achtsamkeit und Selbstempathie


 

Professorin Renate Kühnel Professorin für Musik- und Bewegungspädagogik an der Hochschule Regensburg. Leiterin des BA-Studiengangs Musik- und bewegungsorientierte Soziale Arbeit. Diplomabschlüsse in Rhythmik und Klavier, Schulmusikexamen. Fortbildungstätigkeit u.a. im Bereich Frühkindlicher Bildung.

WS 1.5 Klangforscher und Bewegungskünstler Lustvolles Lernen mit Becher & Co


 

Ulrike Meyerholz, 1977-81 Studium Musik- und Tanzerziehung an der Universität Mozarteum/Orff-Institut, Salzburg. Seit 1981 bis heute in Kindergärten und Musikschulen MFE, 7 Jahre Lehrtätigkeit an der Fachschule für Sozialpädagogik ev. Fröbelseminar Kassel, seit 1992 bis heute Lehraufträge an der Universität Kassel- Fachrichtung Musik, Fortbildungsseminare im In- und Ausland, Autorentätigkeit. Seit 2003 Vorstandsmitglied der Orff- Schulwerk-Gesellschaft Deutschland e.V. Von 2009 -2017 Dozentin für Elementare Musikpädagogik an der Musikakademie der Stadt Kassel „Louis Spohr“.

WS 1.3 „Wenn der erste Schnee fällt“


 

Christiane Müller, Linguistin M.A./Logopädin - ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd. Sie absolvierte zunächst eine Ausbildung zur Logopädin und studierte im Anschluss Linguistik und Soziologie an der Universität Konstanz. In ihrer darauffolgenden Arbeit an der Berufsfachschule für Logopädie der Medizinischen Akademie Ulm und der Pädagogischen Hochschule in Schwäbisch Gmünd spezialisierte sie sich auf die Bereiche Sprachentwicklung und Sprachförderung in ein- und mehrsprachigen Kontexten. Seit 2018 ist sie als Dozentin im Weiterbildungsstudiengang/Zertifikatsstudiengang Sprachpädagogik, welcher pädagogische Fachkräfte für die sprachliche Bildung und Förderung in Kitas qualifiziert, tätig.

WS 1.8 „Kinder entdecken die Sprache“


 

Alexander Riedmüller studierte Rhythmik / Musik- und Bewegungspädagogik an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien sowie den Masterstudiengang Kulturelle Diversität in Buenos Aires, Argentinien. Er koordiniert derzeit den Zertifikatsstudiengang „Elementare Musikpraxis International“ für zugewanderte MusikpädagogInnen und Hamburger ErzieherInnen an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg.

Fortbildungen und Workshops zum Thema Sprachförderung in Verbindung mit Musik, Bewegung und Theater führten ihn in verschiedenste Länder und Institutionen.www.rhythmiker.de

WS 1.6 Wahid, Zwei, Three, Tshor! – Nonverbale und mehrsprachige rhythmisch-musikalische Spielimpulse


 

Professorin Friederike Stahmer ist Professorin für Kinder- und Jugendchorleitung an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover und zeichnet sich verantwortlich für den gleichnamigen Masterstudiengang. 2009 gründete sie den Kinder- und Jugendchor an der HMTM Hannover, den sie seitdem gemeinsam mit Studierenden ihrer Klasse leitet. Weiterhin leitet sie den preisgekrönten Mädchenchor der Sing-Akademie zu Berlin, in dem 180 Mädchen zwischen 5 und 20 Jahren singen, und der regelmäßig in eigenen Konzerten zu hören ist und Konzertreisen in das In- und Ausland unternimmt. Nach dem Studium der Schulmusik absolvierte sie ein Gesangspädagogikstudium an der Universität der Künste Berlin. Als Chorleiterin und Musikpädagogin besuchte sie Meisterkurse bei Volker Hempfling, Gary Graden und James Jordan und bildete sich am Gordon Institute for Music Learning (USA) fort. An der UdK Berlin versieht Friederike Stahmer einen Lehrauftrag für die Fachgebiete Kinderstimmbildung und Kinderchorleitung. Als gefragte Expertin auf dem Gebiet der Kinder- und Jugendchorleitung hält sie Vorträge und leitet Seminare im In- und Ausland.

WS 1.7 Singen mit Kindern im Alter von 3 bis 6 Jahren

 


 

Professorin Dr. Anne Steinbach (geb. Weber-Krüger) leitet den Studiengang Elementare Musikpädagogik an der Hochschule für Musik / Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Zuvor war sie Professorin für musikalische Bildung in der Pädagogik der Kindheit an der Fachhochschule Bielefeld, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut Primarstufe der Fachhochschule Nordwestschweiz sowie wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Hochschule für Musik Detmold. Lehraufträge führten sie an die Hochschule für Musik und Tanz Köln sowie die Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim. Sie promovierte als Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes e.V. an der Hochschule für Musik und Tanz Köln mit einer empirischen Studie zum Thema Bedeutungszuweisungen in der musikalischen Früherziehung – Integration der kindlichen Perspektive in musikalische Bildungsprozesse. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen auf der qualitativ-empirischen Interviewforschung mit Kindern zu Themen musikalischer Bildung sowie auf der videographischen Analyse musikbezogener Unterrichtssituationen. In der Lehre vertritt sie u.a. fachdidaktische und fachpraktische Angebote der Elementaren Musikpädagogik, musikpädagogische Projektarbeit und Musikgeragogik. Sie konzertiert als Fagottistin mit dem Ensemble Corrélatif sowie als Konzertpädagogin z.B. mit dem Gürzenich Orchester Köln.

FV 1.0 Explorativ und eigensinnig - Musikalische Lernwege in der frühen Kindheit


 

Professorin Dr. Renate Zimmer ist Erziehungswissenschaftlerin mit dem Schwerpunkt „Frühe Kindheit und Professorin für Sportwissenschaft an der Universität Osnabrück. Sie leitete über viele Jahre das Niedersächsische Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung (nifbe), ist Gründerin der Initiative „Bewegte Kindheit“ und international bekannt durch zahlreiche Veröffentlichungen und Vorträge.

 

 

Vortrag im Plenum am Vormittag: „Bewegung begeistert – Bewegung bildet!

Wie die Entwicklung von Kindern unterstützt und elementare Kompetenzen gefördert werden können